Biographie

Tina Lebea Biographie

Tina Lebea wurde als Älteste von 3 Schwestern in Soweto, Orlando West, Johannesburg geboren. Sie hatte eine harte Kindeheit, weil die Beziehung der Eltern nicht glücklich war. Als sie zehn Jahre alt war, ist ihre Mutter an den Folgen eines Autounfalls früh verstorben. Die Zeit mit ihrem Vater war sehr unglücklich. Darum hat sie kurz darauf ihre Habseligkeiten gepackt und ist mit ihren kleinen Schwestern, die eine auf dem Rücken, die andere an der Hand zu ihren Grosseltern geflüchtet. Ihr Vater hat darum gekämpft, dass seine Kinder bei ihm aufwachsen sollten. Das Gericht hat dann aber entschieden, dass es für die Kinder besser sei, bei den Grosseltern aufzuwachsen.

Tina’s Kindheit bei den Grosseltern war hart aber glücklich und hat sie zu einer starken Persönlichkeit reifen lassen. Der Alltag war geprägt von Hausarbeit, Schule und langen Schulwegen, die im Sommer und Winter barfuss bewältigt werden mussten.

Am 16. Juni 1976 wurde von der Regierung entschieden, dass der Schulunterricht nicht mehr in den nativen Sprachen und Englisch abgehalten wird, sondern ab sofort nur noch in Afrikaans. Diese Entscheidung war für die schwarze Bevölkerung eine grosse Demütigung und hat dazu geführt, dass 15000 Schüler aus Soweto auf die Strassen gingen und dagegen demonstriert haben. Aufgrund der Widerstände hat die Regierung beschlossen die Unruhen mit Militär und Polizei niederzustrecken. Tina war dabei als Hector Pieterson, der erste Demonstrant brutal erschossen wurde. Die Schiesserei hat dazu geführt, dass alle Demonstranten sich in Sicherheit bringen wollten. Jeder hat sich dort verkrochen, wo er sich sicher fühlte. Trotzdem wurden viele Schüler erschossen. Alle haben sich versteckt, da die Strassen ständig von Panzern und Militär kontrolliert wurden. Die Schiessereien haben noch lange gedauert. Erst in der Nacht als die Schüsse und Motorengeräusche in der Ferne waren, haben sich die Demonstranten gewagt nach Hause zu gehen. Tina und ihre Freunde konnten sich dank Hilfe der Hausbewohner als Putzfrauen verkleiden, so dass sie bei den Patroullien nicht als Demonstranten erkannt wurden. Auf Umwegen kam sie glücklicherweise unbeschadet zu Hause an. Aufgrund dieser Ereignisse hat die Regierung dann beschlossen, die Schulen ab sofort zu schliessen

Diese Ereignisse habe Tina tief geprägt und sie musste sich einer neuen Herausforderung stellen, da die Schulen für längere Zeit geschlossen blieben. Darum ist sie in Johannesburg auf Jobsuche gegangen und hat gleich eine Stelle als Schneiderin gefunden. Nach kurzer Zeit wurde sie in einem Club als Barmaid engagiert. Während dieser Zeit hat sie die Live-Auftritte der Bands beobachtet und sich auf Ihre wahre Berufung fokussiert, Fuss zu fassen im Model- und Showbusiness.

Daphne Stoltenkamp von der Supreme Model Agency hat sie auf der Strasse beim Shoppen entdeckt und als Model engagiert. Tina war das Topmodel der Agentur und hat alle neuen Models ausgebildet.

Daphne Stoltenkamp hat das Potential von Tina sofor erkannt und gefördert. Sie hat sie zu einem Casting für Pyjama Tops angemeldet, wo sie als einzige Schwarze unter 200 Kandidatinnen entdeckt wurde. Pyjama Tops war 4 Jahre lang erfolgreich auf Tournee in Südafrika und den angrenzenden Ländern.

Danach wurde Tina von Daphne zu einem Casting angemeldet. Sie konnte sich gegen viele Mitbewerberinnen durchsetzen und hat die weibliche Hauptrolle in der Soap Opera NGWANAKA O TLA NKGOPOLA bekommen. Davon wurden 13 Episoden gedreht und in Südafrika und den angrenzenden Ländern gezeigt. Diese Soap Opera ist so witzig, dass sie noch heute regelmässig im südafrikanischen Fernsehen gezeigt wird. Dank dieser Rolle hat sie 1981 den Award als beste schwarze Schauspielerin in Südafrika bekommen. Ihre Schwester hat für sie diesen Award entgegengenommen, da sie mittlerweile in die Schweiz umgezogen ist.

Die Liebe hat sie in die Schweiz gebracht und ihr Leben in neue Bahnen gelenkt. Mit grossem Elan hat sie die deutsche Sprache gelernt (natives Schweizerdeutsch) und nach 6 Monaten hatte sie bereits ihren ersten Job an der besten Adresse in der Bahnhofstrasse in Zürich im Kosmetik- und Modebereich. Eine Stammkundin hat ihr Talent erkannt und sie als Model für eine erfolgreiche Boutiquekette engagiert. Bis zur Geburt ihres ersten Sohns Given, hat sie erfolgreich schweizweit als Model gearbeitet. 2 Jahre später wurden ihre Zwillingssöhne Calvin und Marvin geboren.

Kurz nach deren Geburt wurde sie regelmässig an Hochzeiten als Sängerin und Entertainerin gebucht und hat sich wieder ihrer wahren Berufung gewidmet. Während vielen Jahren hat sie südafrikanische Folklore, sowie kommerzielle Pop- und Rockmusik präsentiert. Sie ist von Miriam Makeba und Tina Turner inspiriert.

Die Persönlichkeit, die Geschichte und die Musik von Tina Turner haben sie tief beeindruckt.

Mittlerweile performed sie ausschliesslich Tina Turner Songs. Als Entertainerin legt Tina Lebea grossen Wert auf den Gesang, Interpretation, Show und Bühnenpräsenz.